New to site?


Login

Lost password? (X)

Already have an account?


Signup

(X)

Hilfsorganisationen

Emblem Organisation Kategorie Ort Nummer Kontakt Infotext
Save the Children - Organisation für die Rechte der Kinder Kinder, Kinderhilfswerke Sihlquai 253
8005 Zürich
T:  044 267 74 70
F:  043 556 84 98
info@savethechildren.ch Save the Children setzt sich ein für die Rechte der Kinder.
Als weltweit grösstes unabhängiges Kinderhilfswerk arbeitet
Save the Children in über 120 Ländern, um für die Rechte des Kindes zu kämpfen
und Kinder vor Krankheit, Hunger und Ausbeutung zu schützen.
Helfen Sie mit, eine sofortige und langfristige Verbesserung im Leben von Kindern aus aller Welt zu erreichen.
Petit Suisse Kinderhilfe Schweiz Kinder, Kinderhilfswerke Emmentalstrasse
3414 Oberburg
T:  034 422 29 08  infos@petitsuisse-kinderhilfe.ch Kinderhilfe Petit Suisse - Kinderhilfe ist ein Zusammenschluss von Personen,
denen die Not von Kinder und Jugendlichen sehr nahe geht und die diesen Kindern eine Chance geben möchten, auch mal die Sonnenseite des Lebens sehen zu können.
CBM (Schweiz) Behinderte, Krankheit, Gesundheit Entwicklungsarbeit 3.Welt Schützenstrasse 7
8800 Thalwil
T: 044 275 21 71
F: 044 275 21 89
info@cbmswiss.ch CBM Christoffel Blindenmission, Wir helfen Blinden und anders Behinderten
In den ärmsten Gebieten der Welt ermöglicht die CBM Augenkranken, Blinden und anders Behinderten ein menschenwürdiges Leben. Die CBM bringt jährlich über 10 Millionen Menschen augenmedizinische Hilfe und rehabilitiert rund 400'000 Behinderte. Dabei ermöglicht das Werk gegen eine Million Augenoperationen, wovon mehr als 600'000 am Grauen Star (Katarakt). Die CBM steht an vorderster Front, die 'vermeidbare Blindheit' weltweit zu überwinden.
Zielmarkt: Schweiz
Zertifikate: Ehrenkodex der Schweiz. Evang. Allianz SEA, ZEWO
Caritas Schweiz Katastrophen
Entwicklungsarbeit 3. Welt
Humanitäre Hilfe
Soziales
Armut Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
6002 Luzern
T: 044 419 22 22
F: 044 419 24 24
info@caritas.ch Weltweit, Schweiz, Hilfsorganisation, Rechtsberatung, Kinderschutz, Kleiderhilfe, Katastrophenhilfe
Caritas Schweiz hilft Menschen in Not im Inland und weltweit in über 50 Ländern. Das Netz von Regionalen Caritas-Stellen hilft konkret, wo Menschen in der reichen Schweiz von Armut betroffen sind: Familien, allein Erziehende, Arbeitslose, working poor. Caritas vermittelt Freiwilligeneinsätze. Das Hilfswerk betreut Asyl Suchende und Flüchtlinge. Weltweit leistet Caritas Nothilfe bei Katastrophen und ermöglicht Wiederaufbau. Die Entwicklungszusammenarbeit ist Hilfe zur Selbsthilfe in Bereichen wie Bildung, Wasser, Ökologie, Gesundheit und Friedensförderung.
Im Zentrum des Inland-Engagements steht das Ziel, dass sich alle Menschen in unserem Land eine Existenz frei von Armut sichern können. Für eine zukunftsgerichtete Existenzsicherung von Bergbauernfamilien engagiert sich Caritas, indem sie diesen Freiwillige für die Mithilfe im arbeitsintensiven Alltag vermittelt. Die Katastrophenhilfe der Caritas greift zusammen mit der Glückskette all jenen unter die Arme, die als Opfer von Unwettern und anderen Naturereignissen in Bedrängnis geraten. Das Caritas-Netz mit 15 Regionalen Caritas-Stellen leistet praktische Unterstützung, die von der Einzelfallhilfe über Erwerbslosenprojekte bis hin zu den Caritas-Märkten reicht, wo Armutsbetroffene günstiger einkaufen können. Caritas setzt sich auf vielfältige Weise für die berufliche und soziale Integration von Migrantinnen und Migranten ein.
Hungersnöte, Naturkatastrophen, Kriege – es sind immer die Ärmsten, die am härtesten getroffen werden. Für eine Milliarde Menschen, die mit weniger als zwei Dollar am Tag überleben müssen, bedeutet schon die kleinste Unregelmässigkeit Elend und Tod. 18 000 Kinder sterben täglich an den Folgen von Hunger und Unterernährung.
Caritas Schweiz setzt sich ein für eine gerechtere Welt, in der alle Menschen Zugang zu Nahrung, Wasser, Gesundheitsvorsorge, Bildung und Arbeit haben. Als Teil eines weltweiten Netzes von Caritas-Organisationen führt Caritas Schweiz in über 40 Ländern Projekte zur Bekämpfung von Hunger und Armut durch. Sie leistet schnell und unbürokratisch Nothilfe bei Katastrophen und unterstützt die Opfer beim Wiederaufbau ihrer Häuser.
Wordlvision Kinder, Kinderhilfswerke Kriesbachstrasse 30
8600 Dübendorf
T: 044 510 15 15 info@worldvision.ch World Vision Schweiz setzt gemeinsam mit Paten, Spendern und Unternehmen seine Vision um, EINE WELT FÜR KINDER zu schaffen. Unser Ziel ist es, eine Welt zu schaffen, in der Kinder geschützt, umsorgt und gesund aufwachsen können. 2015 konnten wir mehr als 1,9 Millionen Kindern in Not und Armut ein Fenster zu einer Welt mit Perspektiven öffnen. Und mit Ihrer Unterstützung werden es täglich mehr.
Glückskette Natur und Umwelt
Kinder, Kinderhilfswerke
Entwicklungsarbeit 3.Welt
Humanitäre Hilfe
Soziales
Armut Schweiz
Katastrophen
Schwarztorstrasse 213007 Bern T: 058 458 12 12
F: 058 458 12 39
info@glueckskette.ch Die Glückskette ist eine Stiftung, welche Spenden sammelt für humanitäre Hilfsprojekte. Zu diesem Zweck arbeitet sie mit der SRG SSR und Schweizer Hilfswerken zusammen.
Die Glückskette profitiert dabei von der besonderen Unterstützung des öffentlichen Radios und Fernsehens und arbeitet auch mit privaten Medien zusammen. Sie verteilt nicht einfach Geld, sondern finanziert Hilfsprojekte von erfahrenen Schweizer Hilfswerken in der Sofort- und Rehabilitationshilfe sowie beim nachhaltigen Wiederaufbau.
WWF Schweiz Natur und Umwelt Hohlstrasse 110, Postfach, 8010 Zürich T: 044 297 21 21
F: 044 297 21 00
service@wwf.ch Feldarbeit: Durch die Arbeit im Feld realisiert der WWF effektive Schutzmassnahmen zur Erhaltung der Lebensräume vieler Arten. So beteiligt sich der WWF aktiv an der Revitalisierung von Schweizer Flüssen, setzt Herdenschutzprojekte in den Alpen um oder schützt mit Patrouillen die verbleibenden Jaguare im Atlantikwald vor Wilderei. Der WWF kann auf lange Sicht aber nur erfolgreich sein, wenn die Bedrohungen und der Druck durch den Ressourcenverbrauch auf die Lebensräume reduziert werden. Unternehmen: Mit starken Partnern aus der Wirtschaft zeigt der WWF Handlungsoptionen auf, wie Unternehmen ihren Fussabdruck senken und damit einen Beitrag leisten können, den Druck auf die Ökosystem zu verringern. Kann der WWF grosse Handelsketten dazu bewegen, verstärkt nachhaltige Produkte anzubieten, bestehen gute Chancen den weltweiten Konsum ressourcenschonender zu gestalten. Politik: Auf nationaler wie internationaler politischer Ebene werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Umweltschutz festgelegt. Werden strenge Richtlinien verabschiedet schafft dies gute Voraussetzungen für die Arbeit des WWF. Bevölkerung: Der WWF informiert Konsumentinnen und Konsumenten über nachhaltigen Konsum und zeigt direkte Handlungsoptionen zum Schutz der Umwelt auf. Mit der Jugend und Bildungsarbeit wird das notwendige Wissen um die Umweltprobleme vermittelt und die Akzeptanz für Lösungen geschaffen.
WWF Schweiz Behinderte, Krankheit, Gesundheit Effingerstrasse 40
Postfach
3001 Bern
T: 031 389 91 00
F: 031 389 91 60
info@krebsliga.ch Wir setzen uns ein für eine Welt, in der weniger Menschen an Krebs erkranken, weniger Menschen an den Folgen von Krebs leiden und sterben, mehr Menschen von Krebs geheilt werden und Betroffene und ihre Angehörigen in allen Phasen der Krankheit und im Sterben Zuwendung und Hilfe erfahren.
Stiftung Kinderdorf Pestalozzi Kinder, Kinderhilfswerke Kinderdorfstrasse 20
9043 Trogen
T: 071 343 73 73 info@pestalozzi.ch In elf Ländern und in über 30 Projekten setzt sich die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein. Wir ermöglichen Kindern einen regelmässigen Schulbesuch - unabhängig ihrer religiösen, sozialen oder ethnischen Herkunft. Jährlich profitieren weltweit rund 120'000 Kinder und Jugendliche, Lehrkräfte und Eltern von den Projekten der Stiftung
Die Dargebotene Hand Soziales Beckenhofstrasse 16
8006 Zürich
T: 031 301 91 91 Franco Baumgartner, Geschäftsführer franco.baumgartner@143.ch Die Dargebotene Hand ist ein Zusammenschluss von zwölf lokal und regional verankerten, unabhängigen Organisationen unter einem gesamtschweizerischen Dachverband. Die Dargebotene Hand ist offen für alle Menschen, unabhängig von Religion, Kultur und Herkunft. Sie richtet sich nach den Grundsätzen des Europäischen Verbandes der Telefon-Seelsorgen IFOTES (International Federation Of Telephone Emergency Services). Die Regionalstellen bieten je eigenständige Beratungsdienste via Tel 143 oder per Online an.
Aids-Hilfe Schweiz Behinderte, Krankheit, Gesundheit Stauffacherstr. 101
Postfach 9870
8036 Zürich
T: 044 447 11 11
F: 044 447 11 12
aids@aids.ch Die Aids-Hilfe Schweiz (AHS) ist der Dachverband der 8 regionalen Koordinationszentren, den sogenannten Aktivmitgliedern+, sowie weiterer über 40 im HIV/Aids-Bereich tätigen oder engagierten Organisationen. Sie plant, koordiniert und realisiert Präventionsprojekte in den Bereichen HIV/Aids besonders für Bevölkerungsgruppen mit erhöhtem Risiko. Sie engagiert sich für Menschen mit HIV/Aids, ihre Bedürfnisse, Rechte und Gleichstellung in der Gesellschaft. Weiter fungiert sie als eidgenössische Meldestelle für Diskriminierungen im Bereich HIV/Aids. Die Aids-Hilfe Schweiz übernimmt als Dachverband gesamtschweizerisch eine Vernetzungs- und Koordinationsfunktion.
SOS-Kinderdorf Schweiz Kinder, Kinderhilfswerke Schwarztorstrasse 56
3000 Bern
T: 031 979 60 60 F: 031 979 60 61 https://www.sos-kinderdorf.ch/ ihre Eltern haben sie aus Armut zurückgelassen, sie wurden zu Aids-Waisen oder durch einen Krieg von ihrer Familie getrennt. Überall auf der Welt brauchen verlassene Kinder Hilfe.
Arche Zürich Soziales Hohlstrasse 489
8048 Zürich
T: 043 336 30 10
F: 043 336 30 05
verein@archezuerich.ch
http://www.archezuerich.ch
Mit einer Spende helfen Sie, das Leben von Kindern in Not positiv zu verändern. Sie wachsen in der Geborgenheit einer SOS-Familie auf: liebevoll umsorgt von ihrer SOS-Kinderdorf-Mutter, zusammen mit Geschwistern.
ASED Action de Soutien à l'Enfance Démunie Entwicklungshilfeorganisation 36, Quai du Seujet
1201 Genève
T: 022 346 80 42 info@asedswiss.org
http://www.asedswiss.org
"ASED ist eine gemeinnützige, schweizerische Entwicklungshilfeorganisation.
Ziel:
Benachteiligte Kinder und Jugendliche so zu unterstützen, dass sie selbst dazu beitragen können, ihre eigene Zukunft zu verbessern indem sie Zugang zu guten Schul-und Ausbildungsmöglichkeiten haben. "
ASPr-SVG Schweizerische Vereinigung der Gelähmten | Polio.ch Die Selbsthilfeorganisation von Menschen mit einer Körperbehinderung Route de Grand-Pré 3
1700 Fribourg
T: 026 322 94 33
F: 026 323 27 00
info@aspr.ch
http://www.aspr-svg.ch
"ASPr-SVG:
• führt 9 regionale Sektionen zur Pflege von Freundschaft und mit der Schweizerischen Interessengemeinschaft für Polio-Spätfolgen (SIPS) eine Fachsektion, die sich den Anliegen von Menschen mit Kinderlähmung annimmt.
• unterstützt die Integration von Menschen mit Behinderung mit Bildungs-, Sport- und Ferienkursen in verschiedenen Regionen der Schweiz und behandelt aktuelle Themen in Kleingruppen und Konferenzen.
• versteht unter Integration die ungeteilte Teilnahme am sozialen und beruflichen Leben in und mit dieser Gesellschaft. Sie setzt sich aktiv für den Abbau von Schranken aller Art ein."
Behindertenforum Behindertenforum Bachlettenstrasse 12
4054 Basel
T: 061 205 29 29
F: 061 205 29 28
info@behindertenforum.ch
http://www.behindertenforum.ch
Wir vertreten die Anliegen
und Rechte von Menschen
mit Behinderungen
Eine gute Einstellung: Gleichstellung

Die Gleichstellung von allen Menschen mit einer Behinderung
in der kantonalen Verfassung verankern!
Unterschreiben Sie jetzt die Behindertengleichstellungsinitiative!
Blutspende Schweizerisches Rotes Kreuz Schweiz Blutspende Schweizerisches Rotes Kreuz Schweiz Laupenstrasse 37
3001 Bern
T: 031 380 81 81
F: 031 380 81 80
info@blutspende.ch
http://www.blutspende.ch
Blutspende SRK Schweiz ist eine Institution innerhalb des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK). Im Bereich Blut stellt die Blutspende SRK Schweiz zusammen mit den regionalen Blutspendediensten die Versorgung der Schweiz mit Blutpräparaten sicher.
Coop Patenschaft für Berggebiete Umwelt, Natur Thiersteinerallee 14
Postfach 2550
4002 Basel
T: 061 336 71 06
F: 061 336 59 65
patenschaft@coop.ch
http://www.cooppatenschaft.ch
Ziel ist es, dass sich die Bauern und Produzenten unter den schwierigen Umständen in der Bergregionen eine nachhaltige Existenzgrundlage aufbauen können. Sie fördert auch Anstrengungen zugunsten einer gesunden Umwelt. Sämtliche Kosten für Administration und Personal dieser Non-Profit-Organisation übernimmt Coop.
Epi-Suisse Schweizerischer Verein für Epilepsie Seefeldstrasse 84
8034 Zürich
T: 043 488 68 80
F: 043 488 68 81
info@epi-suisse.ch
http://www.epi-suisse.ch
Epi-Suisse fördert die Lebensqualität und Integration von Menschen mit Epilepsie in Schule, Ausbildung, Beruf und Freizeit.
Help! for Families sozialpädagogischen Familienbegleitung Clarastrasse 6
4058 Basel
T: 061 386 92 10
F: 061 386 92 15
info@help-for-families.ch
http://www.help-for-families.ch
"Sozialpädagogische Familienbegleitung (SPF) ist der vorübergehende Teilzeiteinsatz einer pädagogischen Fachperson mit und in der Familie. Ziel der sozialpädagogischen Familienbegleitung ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Deshalb setzt sie im Familienalltag an und schafft Grundlagen, um aus eigenen Kräften heraus Lösungen zu finden.
Patenschaftsprojekt für Kinder psychisch kranker Eltern (PAPPEL): Kinder mit einem psychisch kranken Elternteil sind in ihrer Entwicklung stärker gefährdet. Aus der Forschung weiss man, dass eine stabile Bezugsperson ausserhalb des Familiensystems für die gesunde Entwicklung des Kindes hilfreich sein kann. Mittels Patenschaften wollen wir den betroffenen Kinder ein Bezugsperson zur Seite stellen."
Insieme Cerebral Winterthur Menschen mit geistiger Beeinträchtigung Technikumstrasse 90
8400 Winterthur
T: 052 238 15 17
F: 052 238 17 59
info@ic-winti.ch
http://www.ic-winti.ch
Die Vereinigung Insieme Cerebral Winterthur setzt sich ein für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und cerebralen Bewegungsstörungen in der Region Winterthur und Frauenfeld. Sie setzt sich ein für würdige Lebensbedingungen, bestmögliche Selbständigkeit und Selbstbestimmung, Integration in die Gesellschaft und Freizeitgestaltung sowie Fortbildung. Sie führt einen Freizeittreff in Winterthur.
Über die unten stehenden Kontaktangaben können Sie den Jahresbericht und die Jahresrechnung bestellen.
Pro Natura Tiere, Umwelt, Natur Dornacherstrasse 192
Postfach
4018 Basel
T: 061 317 91 91
F: 061 317 92 66
mailbox@pronatura.ch
http://www.pronatura.ch
Einige unserer Themen:
Artenschutz, Biodiversität, Biotopschutz, Landschaftsschutz, Gewässer, Moore, Wald, Trockenwiesen und -weiden, Jagd und Fischerei, Landwirtschaft, Raumplanung
Unsere Ziele:
Biodiversität stärken, Landschaftliche Identitäten sichern, Natürliche Ressourcen schonen, Naturbezug erhöhen
Unsere Instrumente:
Praktischer Naturschutz, Politischer Naturschutz, Umweltbildung, Kommunikation (z.B. Tier des Jahres, Kampagnen)
SBS Schweizerische Bibliothek für Blinde Seh- und Lesebehinderte Blinde Seh- und Lesebehinderte Grubenstrasse 12
8045 Zürich
T: 043 333 32 32
F: 043 333 32 33
info@sbs.ch
http://www.sbs.ch
Ein Leben ohne zu lesen ist für viele Menschen unvorstellbar.
Blinde, seh- und lesebehinderte Leserinnen und Leser können über 50'000 Titeln in der SBS ausleihen. Das Spektrum reicht von Krimis und Romanen über Fachbücher und Zeitschriften bis hin zu audiodeskribierten Filmen, Musikalien und Spielen. Der Ausleihverkehr wird auf dem Postweg und online, mittels einer barrierefreien Online-Bibliothek, abgewickelt. In den eigenen Aufnahmestudios werden jährlich über 500 Hörbücher und 20 Hörzeitschriften in einem navigierbaren Format aufgenommen. Die SBS produziert Bücher, Texte, Zeitschriften und Musikalien in Blindenschrift und ist im deutschsprachigen Raum die einzige Blindenbibliothek mit einem Grossdruck- und E-Bookangebot für Sehbehinderte. Für seh- sowie lesebehinderte Kinder und Jugendliche erstellt die SBS Schul- und Studienunterlagen, z. B. in elektronischer Form, damit sie am regulären Unterricht teilnehmen können. Der jährliche Aufwand von rund 10 Millionen Franken wird ca. zur Hälfte durch den Bund finanziert. Für die restliche Finanzierung ist die SBS auf Spenden, Buchpatenschaften, Legate, Stiftungsbeiträge und Auftragsproduktionen angewiesen, damit sie ein zeitgemässes Angebot aufrecht erhalten und ausbauen kann.
Die SBS dankt Ihnen herzlich für Ihre Spende.
Rheumaliga Schweiz Gesundheit Josefstrasse 92
8005 Zürich
T: 044 487 40 00
F: 044 487 40 19
info@rheumaliga.ch
http://www.rheumaliga.ch
Die Rheumaliga Schweiz ist die gemeinnützige Gesundheitsorganisation für 1,5 Millionen Rheumabetroffene in der Schweiz. Sie finanziert sich zu 80% durch Spenden, Vermächtnisse, Gönnerbeiträge, Sponsorings und Erträge aus ihren Dienstleistungen für Betroffene, Ärzte und Health Professionals. Die Rheumaliga Schweiz ist die Dachorganisation von 20 kantonalen/regionalen Rheumaligen und sechs nationalen Patientenorganisationen.
Stiftung Kinderkrebsforschung Schweiz Kinderkrebsforschung Sennhofstrasse 90
8125 Zollikerberg
T: 044 350 32 95
F: 044 350 32 94
info@kinderkrebsforschung.ch
http://www.kinderkrebsforschung.ch
Die Stiftung Kinderkrebsforschung Schweiz ist die erste und bisher einzige schweizerische Institution, die sich ausschliesslich mit der Erforschung von Kinderkrebs befasst und diese finanziell unterstützt. Im Zentrum der Stiftung Kinderkrebsforschung steht die Förderung inovativer und viel versprechender Therapien für Kinder und Jugendliche mit Krebs. Die aus der Forschung gewonnenen Erkenntnisse sollen es den Spezialisten ermöglichen, präzisere Diagnosen zu stellen und spezifische Therapieformen zu entwickeln. Auf diese Weise trägt die Stiftung dazu bei, die Heilungschancen der an Krebs erkrankten Kinder weiter zu verbessern.
Stiftung für krebskranke Kinder, Regio Basiliensis Krebskranke Kinder St. Johanns-Vorstadt 46
4056 Basel
T: 061 683 51 55 info@stiftung-kinderkrebs.ch
http://www.stiftung-kinderkrebs.ch/de/aktuell
Die Stiftung bezweckt die Unterstützung krebskranker Kinder und ihrer Familien in der Region Basel. Es werden finanzielle Beiträge an Familien ausgerichtet, sofern sie die Heilungs- und Pflegekosten betreffen oder es sich um Mehrkosten handelt, die durch die Erkrankung entstanden sind und nicht durch Versicherungen gedeckt sind. Es werden Wohnmöglichkeiten für Familienangehörige während der stationären und ambulanten Behandlung zur Verfügung gestellt. Die psychosoziale Hilfe wird gefördert und Veranstaltungen für betroffene Familien unterstützt. Die Stiftung für krebskranke Kinder, Regio Basiliensis berichtet jährlich an die kantonale Stiftungs-Aufsichtsbehörde beider Basel (BSABB) und diese kontrolliert auch regelmässig die Einhaltung der Stiftungsstatuten und die Erfüllung des Stiftungszweckes durch die Aktivitäten der Stiftung. Die Stiftung für krebskranke Kinder ist als gemeinnnützig anerkannt und steuerbefreit.
Sundance Wasserversorgung Mittelgasse 10
4402 Frenkendorf
T: 061 901 83 38 info@sundance.ch
http://www.sundance.ch
Ohne Wasser kein Leben. SunDance ist eine NPO mit dem Zweck, erneuerbare Energien, insbesondere der Solarenergie in Ländern des Südens zu fördern. Mit lokalen langjährigen Partnern planen, bauen und finanzieren wir mit Spendengeldern solarbetriebene Trinkwasserprojekte. Die Verhandlungen werden direkt mit den Dorfgemeinschaften geführt. Die finanzielle Beteiligung des Dorfes und die Detail zum Projekt werden in einem Vertrag festgeschrieben. Nach der Inbetriebnahme und der Schulung der Wasserkommission übernimmt das Dorf die Verantwortung für den Betrieb und Unterhalt der Anlage. Wiederkehrende von SunDance organisierte Schulungen sind Garant für den nachhaltigen Betrieb. Seit 1999 sind 15 Anlagen mit solarbetriebenen Wasserpumpen entstanden, die Tag für Tag sauberes Trinkwasser liefern. SunDance bringt die Solartechnologie in die Dörfer und das saubere Trinkwasser verbessert langfristig die Gesundheit und die Lebensqualität aller Bewohner.
Zürcher Aids-Hilfe Fachstelle für sexuelle Gesundheit Kanzleistrasse 80
8004 Zürich
T: 044 455 59 00
F: 044 455 59 19
mail@zah.ch
http://www.zah.ch
Der gemeinnützige Verein Zürcher Aids-Hilfe (ZAH) wurde am 5. November 1985 als Antwort auf die rapide Ausbreitung von HIV und Aids gegründet. Die ZAH ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig und umfasst ca. 230 Mitglieder. Die finanziellen Mittel setzen sich aus Beiträgen der Stadt und des Kantons Zürich, Projektbeiträge der Aids-Hilfe Schweiz und des Bundesamts für Gesundheit sowie privater Spenden zusammen. Die ZAH setzt sich für Menschen ein, die von HIV oder Aids sowie weiteren sexuell übertragbaren Infektionen STI (Sexually Transmitted Infections) betroffen sind, und fördert Massnahmen, um die Ausbreitung dieser Infektionen und Krankheiten zu verhindern. Sie richtet ihre Angebote nach den Bedürfnissen der betroffenen Menschen aus. Mit allgemein- zugänglichen Beratungsangeboten sind wir Ansprechpartner für die gesamte Bevölkerung. Mit zielgruppenspezifischen Präventionsmassnahmen und Interventionen sprechen wir Menschen und Gruppen mit erhöhtem Risiko an. Die frühzeitige Aufklärung und Sensibilisierung von Jugendlichen ist uns ein besonderes Anliegen. Wir betten die entsprechenden Präventionsbotschaften in einen übergreifenden sexual-pädagogischen Kontext ein. Durch gezielte Beratung und Vermittlung an andere Institutionen unterstützen wir Menschen mit HIV bei einer weitgehend unabhängigen und selbstständigen Lebensführung mit möglichst hoher Lebensqualität. Mittels gezielter Öffentlichkeitsarbeit machen wir auf die gesundheitliche Bedrohung von HIV und STI aufmerksam und wirken der Diskriminierung und Stigmatisierung von Menschen mit HIV entgegen. Wir stehen im Sinne einer anwaltschaftlichen Tätigkeit für die gesellschaftliche Integration von Menschen mit HIV ein.
Zürcher Lighthouse Gesundheit, unheilbare Krankheit Carmenstrasse 42
8032 Zürich
T: 044 265 38 11
F: 044 265 38 22
info@zuercher-lighthouse.ch
http://www.zuercher-lighthouse.ch
Die enge Zusammenarbeit mit dem Universitäts-Spital Zürich ermöglicht es, Bewohner und Bewohnerinnen in akuten und komplexen Krankheitsstadien ins Lighthouse aufzunehmen. Das Zürcher Lighthouse ist eine Pflegeinstitution in welcher sowohl lange (chronisch unheilbar Kranke) und kurze Aufenthalte möglich sind.
Zürcher Fachstelle für Alkoholprobleme Gesundheit, Alkoholprobleme Josefstrasse 91
8005 Zürich
T: 043 444 77 00
F: 043 444 77 01
barbara.willimann@zfa.ch
http://www.zfa.ch
Seit 100 Jahren setzt sich die ZFA für Menschen ein, die direkt oder indirekt von problematischem Alkohol-, Medikamenten- und zusätzlichem Substanzkonsum betroffen sind. Im Auftrag der Stadt Zürich bieten wir Information, Beratung und Psychotherapie sowie suchtmedizinische Dienstleistungen an. Für Führungskräfte und Fachpersonen aus Unternehmen im Profit- und Non-Profit-Bereich führen wir Fort- und Weiterbildungen rund umd das Thema Alkohol durch. Die ZFA beschäftigt 20 Mitarbeitende und ist ein politisch und konfessionell neutraler Verein.
Züriwerk Gesundheit, Menschen mit geistiger Behinderung Baslerstrasse 30
8048 Zürich
"T: 044 405 71 00
F: 044 405 71 10
stiftung@zueriwerk.ch
http://www.zueriwerk.ch
Züriwerk engagiert sich innovativ für die soziale und wirtschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung und Benachteiligung im Kanton Zürich. Das Leistungsangebot umfasst marktgerichtete Dienstleistungen, Arbeits- und Ausbildungsplätze im Dienstleistungs-, Produktions- und Kulturbetrieb sowie ein vielfältiges Wohn- und Tagestättenangebot. Unsere vielfältigen Angebote richtet sich an Menschen, die einen geschützten Rahmen beanspruchen. Als starke, kooperationsbereite und verlässliche Partnerin steht die Stiftung für Partizipation, Integration und Selbstbestimmung. Mit innovativen Projekten stellen wir eine stete Weiterentwicklung der Angebote für Menschen mit Behinderung und Benachteiligung sicher. Unsere Angebote sind im Kanton Zürich an verschiedenen Standorten zu finden: Stadt Zürich, Bubikon, Grüningen und Zollikon.